Leitung C4

Thorsten Hofmann leitet das Institute for Crisis, Change and Conflict Communication C4

Thorsten Hofmann ist Lehrbeauftragter für wirtschaftliches und politisches Verhandlungsmanagement und Krisenkommunikation an der Quadriga Hochschule Berlin. Er leitet das Institute for Crisis, Change and Conflict Communication C4.

Hofmann ist zertifizierter Verhandlungs-Trainer (Certified Global Negotiator) und berät Unternehmen und Organisationen bei komplexen Verhandlungsprozessen. Sein Forschungs- und Beratungsschwerpunkt ist darüber hinaus die Kommunikation in erfolgskritischen Situationen. Dazu zählen die Risiko- und Krisenkommunikation, Veränderungskommunikation sowie die Kommunikation mit politischen Stakeholdergruppen.

Bild von Thorsten Hofmann

Als ehemaliger Ermittler des Bundeskriminalamtes war er im Bereich Organisierte Kriminalität tätig und arbeitete unter anderem bei einigen der spektakulärsten Erpressungsfälle und Geiselnahmen im In- und Ausland mit. Er wurde in den unterschiedlichsten Bereichen der Verhandlungsführung ausgebildet, wie Harvard/Power Base/systemisches Verhandeln/Verhandeln im Grenzbereich/Verhandeln mit LAB /F.I.R.E. und S.A.F.E.

Hofmann ist Gastprofessor an der Universidad Autónoma de Guadalajara (UAG), Mexiko. Er studierte Psychologie, Kriminologie und Wirtschaftswissenschaften, promovierte an der Comenius Universität und ist Absolvent der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, der höchstrangigen, ressortübergreifenden Fortbildungsstätte des Bundes.

Thorsten Hofmann ist Autor mehrerer Bücher und Fachartikel aus den Bereichen Verhandlungsführung und Psychologie, unter anderem des internationalen Verhandlungsbestsellers „Das FBI-Prinzip“ (Ariston, ISBN: 9783424201727).